| Chronik der Lübecker Gemeinde | (einfach anklicken)

Geschichte des Gemeindeverbandes Ecclesia
Die Gemeinde der Christen ECCLESIA entstand nach Ende des 2. Weltkriegs. Den Anfang markierten Hauskreise, die sich in und um Solingen-Ohligs unter der Leitung von Hermann Zaiss (03.09.1889 – 14.11.1958) bildeten. Zaiss war ein gläubiger Unternehmer, der vor dem 1. Weltkrieg mit der Baseler Mission in Ghana arbeitete. Durch seine lebensnahe und packende Verkündigung des Evangeliums kamen viele Menschen zum lebendigen Glauben an Jesus Christus.

Als dann Gott seinen Verkündigungsdienst durch außergewöhnliche Zeichen bestätigte, besonders durch Heilung von Kranken, füllten sich die große Kirchen und Säle im In- und Ausland. Zaiss hatte zunächst nicht die Absicht, eine neue Gemeinde zu gründen, vielmehr wollte er in die bestehenden Kirchen und Gemeinden geistliche Impulse hineintragen. Doch nach und nach entstanden eigenständige Versammlungen; viele Zuhörer sehnten sich nach kraftvollen Predigten und lebendigen Gottesdiensten. Hermann Zaiss und seine „Ohligser Brüder“, wie sie zunächst genannt wurden, betreuten diese Kreise von Holland bis nach Österreich, von Norddeutschland bis in die Schweiz. Heute wirken Männer und Frauen, die aus dieser Arbeit hervorgegangen sind, nicht nur in der ECCLESIA, sondern in vielen anderen Kirchen und Gemeinden.

Die missionarischen Aktivitäten der Ecclesia begannen zunächst zusammen mit den „Vereinigten Missionsfreunden“ in Kamerun. Heute betreut „Liebe in Aktion e.V.“ die bestehenden Missionsstationen nicht nur in Kamerun, sondern auch in Albanien, Brasilien, Guinea und Italien. Unsere Ortsgemeinde unterstützt darüber hinaus ein Missionsehepaar in Kenia.

Im Jahre 1967 wurde unsere Gemeinde in der Hansestadt Lübeck gegründet. Sie nutzte angemietete Räume in der Stadthalle, später in der Stavenstraße und der Wakenitzmauer. Im Jahre 1996 wurde das eigene Gemeindehaus am Krummeck 2 b / Ecke Ratzeburger Allee bezogen. Der Name unserer Ortsgemeinde lautet: Evangelische Freikirche Ecclesia.